Möchten Sie die neuesten Nachrichten und Artikel direkt in Ihren Posteingang erhalten?

4. Mai 2022 (Aktualisiert 15.08.2022) | 13 Min. lesen

Die Strategie der alltäglichen Niedrigpreise + die Vor- und Nachteile erklärt

Wahrscheinlich haben Sie den Begriff "EDLP" (everyday low pricing) schon einmal gehört und er hat sich möglicherweise in Ihrem Unterbewusstsein festgesetzt, vor allem, wenn Sie in Nordamerika leben. Warum klingelt es bei Ihnen? Weil es sich bei EDLP um die Preisstrategie handelt, mit der Walmart zum führenden Einzelhandelsunternehmen geworden ist. Amazon ist in Walmarts EDLP-Fußstapfen im E-Commerce-Sektor getreten. Aber ist das auch etwas für Ihr Unternehmen? Es mag zwar verlockend sein, die Preise einfach auf das niedrigste Niveau zu senken, aber so einfach ist es nicht. Es gibt mehrere gewichtige Faktoren zu berücksichtigen, darunter Bestands- und Lieferkettenmanagement, Marketing, Kundenverhalten und andere Funktionen Ihres Unternehmens. Außerdem müssen Sie die EDLP-Strategie gelegentlich mit anderen Preisstrategien kombinieren, und das erfordert, dass Sie Ihre Preisgestaltung in den Griff bekommen.

In den letzten zehn Jahren haben wir bei Pricefx unsere Preisoptimierungstechnologie für Hunderte von Kunden weltweit eingesetzt, um ihnen zu helfen, mehr Gewinn zu erzielen und ihre Unternehmen effizienter zu gestalten. Und auf dem Weg dorthin können wir Unternehmen dabei helfen, eine Preisstrategie zu entwickeln, die zu ihrem Geschäft passt.

Zu Beginn müssen Sie jedoch zunächst Ihre Unternehmensziele festlegen. Dann können Sie die Preisgestaltungsmethode wählen, die Ihnen hilft, diese Ziele zu erreichen - sei es die Gewinnmaximierung, die Gewinnung von Marktanteilen, die Beseitigung von Lagerbeständen oder eine beliebige Kombination dieser Ziele.

Nach der Lektüre dieses Artikels über die Strategie der täglichen Niedrigpreisegelesen haben, könnten Sie sich dazu entschließen, diese Strategie als nicht geeignet für Ihr Unternehmen abzutun. Viele andere (vor allem große Einzelhändler) werden vielleicht beschließen: "Wow, EDLP ist genau das, was ich brauche, um mein Unternehmen in den Fokus von mehr Kunden zu rücken und die Werbeausgaben zu senken". Andere wiederum mögen die EDLP auf kurze Sicht, erwägen aber vielleicht, sie mit einer ihrer nahen Preisstrategie-Verwandten zu kombinieren, der Hoch-Tief-Preisstrategie.

Was auch immer die einzigartigen Geschäftsziele Ihrer Organisation sindNach der Lektüre der folgenden Informationen sollten Sie in der Lage sein, eine erste Einschätzung vorzunehmen, ob EDLP etwas für für Sie ist oder nicht.

Beginnen wir also damit, zu analysieren, was eine EDLP-Strategie ist, den Vergleich von EDLP mit seinem engen Verwandten, der Hoch-Tief-Preis-Strategie, berühmte Beispiele von Unternehmen, die eine EDLP-Strategie umsetzen, sowie Tipps, wie andere Unternehmen diese Strategie umgesetzt haben und ob sie für Ihr Unternehmen geeignet ist.

Was ist eine Strategie der Niedrigpreise für jeden Tag? - Die Definition

EDLP ist eine Preisstrategie, bei der Unternehmen ihren Kunden versprechen, dass ihre Preise immer gleichbleibend niedrig sein werden. Und damit meinen wir IMMER NIEDRIG, ohne Zwischenverkäufe, einmalige Rabatte oder zeitlich begrenzte Werbeaktionen. Mit anderen Worten: Die niedrigpreisigen Waren werden über einen langen Zeitraum hinweg niedrig bleiben und manchmal sogar ihren ursprünglichen Niedrigpreis beibehalten, wenn die Produktionskosten steigen.

Die alltägliche Niedrigpreispolitik ist eine Preisstrategie, bei der Einzelhändler und Marken den Verbrauchern versichern, dass ihre Preise langfristig konstant niedrig bleiben, im Gegensatz zu sporadischen Rabatten oder Werbeaktionen, mit denen kurzfristige Käufer angelockt werden sollen.

Es gibt mehrere Faktoren, die ein Unternehmen berücksichtigen muss, bevor es entscheidet, ob Everyday Low Pricing die richtige Preisstrategie für es ist. Um jedoch genau zu verstehen, was EDLP ist und wie es funktioniert, ist es hilfreich, es mit einigen anderen ähnlichen Preisstrategien zu vergleichen.

Alltägliche Niedrigpreisstrategie vs. Hochtiefpreisstrategie

High Low Pricing ist eine Strategie, bei der ein Unternehmen bei der Einführung seiner Produkte mit einem hohen Preis beginnt und diesen später mit Hilfe von Werbeaktionen, Preisnachlässen oder Räumungen senkt. Indem Sie mit hohen Preisen beginnen, können Sie den Eindruck (manche würden sagen: die Illusion) eines Schnäppchens erwecken, sobald Rabatte gewährt werden. Die Strategie der hohen und niedrigen Preise wird als Methode eingesetzt, um die Kundenfrequenz zu erhöhen und den "Buzz" eines Verkaufs zu nutzen, um andere Artikel im Laden zu verkaufen, die eine höhere Gewinnspanne haben.

Die Strategie der alltäglichen Niedrigpreispolitik mit ihrem ununterbrochenen und immerwährenden Charakter ist ganz anders. EDLP ist konstant, wohingegen die Strategie der hohen Niedrigpreise eine Methode und eine Zeitplanung beinhaltet. Die Entscheidung, welche Strategie für Ihre individuellen Geschäftsziele am sinnvollsten ist, erfordert eine ehrliche und offene Selbstreflexion, um Ihre Produkte, Ihre Produktkategorie und Ihr Selbstverständnis als Marke zu verstehen.

Es muss jedoch keine Schwarz-Weiß-Entscheidung oder eine Alles-oder-Nichts-Entscheidung zwischen EDLP und einer Hoch-Tief-Preisstrategie sein. Einige Unternehmen entscheiden sich für eine hybride Preisstrategie, bei der für einige Produkte auf ihrer Produktliste EDLP angewandt wird, während für andere Produkte eine dynamische Preisgestaltung gilt, Hoch-Tief-Preisgestaltung, wettbewerbsfähige Preisgestaltung oder andere Strategien. Eine Preisgestaltungssoftware ist sehr nützlich, wenn Ihr Unternehmen einen solchen hybriden Preisgestaltungsansatz verfolgt, den wir später in diesem Artikel erörtern werden.

Warum EDLP für manche Kunden funktioniert

Viele Verbraucher geben regelmäßig an, dass sie mit konstant niedrigen Tagespreisen zufriedener sind als mit sporadischen Preisnachlässen und dem, was manche von ihnen als "wilde Preisschwankungen" empfinden.

Dies ist vielleicht die psychologische Motivation, warum EDLP für einige Unternehmen so gut funktioniert. Immer zu wissen, dass ein niedriger Tagespreis zu Kunden führt;

  • Vereinfachte Entscheidungen treffen

Die Verbraucher kennen immer die Preise, die sie bekommen, und müssen sich keine Sorgen machen, dass ihre Lieblingsprodukte vielleicht erst in ein paar Wochen in den Verkauf gehen.

  • Weniger Zeit und Energie für die Preisrecherche aufwenden

Die Kunden verbringen weniger Zeit damit, die Preise verschiedener Unternehmen zu vergleichen und das beste Angebot ausfindig zu machen.

Der EDLP verspricht den Kunden Preisstabilität. Um diese Preisstabilität zu gewährleisten, müssen einige Unternehmen jedoch von Zeit zu Zeit zwischen ähnlichen Produkten wechseln, um den EDLP aufgrund des Produktangebots aufrechtzuerhalten. Diese Art der "Produktsubstitution" kann nur zwischen Produkten ähnlicher Art oder Qualität funktionieren. Mit anderen Worten: Sie können nur "Äpfel durch Äpfel" oder "Orangen durch Orangen" ersetzen.

Wie kann eine EDLP-Strategie Ihren Gewinn steigern?

Eine EDLP-Strategie beruht auf der Menge der verkauften Produkte. Sowohl der Lieferant Ihrer Produkte als auch Sie selbst als Einzelhändler können von der Mengensteigerung, die durch EDLP erreicht werden kann, profitieren, allerdings auf unterschiedliche Weise.

Das Volumen der einzelnen Artikel ist der größte Vorteil für den Lieferanten Ihrer Produkte, während das Volumen der Artikel im Warenkorb des Kunden an der Kasse Ihrem Geschäft als Einzelhändler zugute kommt.

Die Die größere Anzahl von Artikeln im Warenkorb an der Kasse ist der große Vorteil einer filialweiten EDLP-Strategie.

 

Wenn der Kunde darauf vertraut, dass Ihr Geschäft immer einen niedrigen Preis für eine große Auswahl an Artikeln hat, wird er im Allgemeinen eher geneigt sein, sich mit Grundnahrungsmitteln einzudecken oder über eine breite Palette Ihrer Produkte einzukaufen, da er sicher sein kann, dass er einen fairen Preis erhält.

Auch wenn Ihre Gewinnspannen mit EDLP geringer sind, wird das größere Volumen der verkauften Artikel letztendlich zu höheren Gewinnen für Ihr Unternehmen führen.

Wenn Sie sich die berühmten EDLP-Beispiele unten ansehen, werden Sie feststellen, dass Sie bei Walmart oder Tesco kaum einen kleinen Einkaufswagen oder eine 12er-Packung Limonade finden werden. Da bei einer EDLP-Strategie der Schwerpunkt auf dem Volumen liegt, haben Sie vielleicht bemerkt, dass sowohl Walmart als auch Tesco sich auf 24er-Packungen Limonade konzentrieren und nur große Einkaufswagen zur Verfügung haben.

Um die Bedeutung des Volumens in einer EDLP-Strategie noch weiter zu unterstreichen, kann es auch schwierig sein, einen Walmart in einem bebauten Gebiet im Central Business District einer Stadt zu finden. Walmart-Filialen befinden sich in der Regel in Vororten, wo man ein Auto benötigt, um zum Geschäft zu fahren. Das Ergebnis: Wenn Sie Ihr Auto mit Walmart-Produkten volltanken, sind Sie versucht und geneigt, mehr zu kaufen.

Berühmte Beispiele für Niedrigpreisstrategien für jeden Tag

Everyday-Low-Pricing-Strategy-EDLP-Well-Known-Examples

Walmart Preisgestaltung Strategie

Walmart-Preispolitik-Strategie-Alltags-Tiefpreispolitik

Das vielleicht berühmteste Unternehmen, das sich für die EDLP-Strategie entschieden hat, ist das nordamerikanische Einzelhandelsmonster Walmart.

Walmart bietet seinen Kunden zu jeder Jahreszeit in mehr als 10 000 Filialen weltweit (und im Online-Handel) die günstigsten Preise. Mit einer EDLP-Strategie werden die Kunden von Walmart dazu gebracht, dem Einzelhändler zu vertrauen, mehr (und häufiger) zu kaufen und eine hohe Kundenzufriedenheit zu erreichen.

Es ist erwähnenswert, dass eine hohe Kundenzufriedenheit und höhere Umsätze und Gewinne in der Regel Hand in Hand gehen. Die EDLP-Strategie schafft eine Win-Win-Situation für das Unternehmen Walmart und seine Kunden, während gleichzeitig ein starker Ruf der Marke aufrechterhalten wird.

Mit seiner EDLP-Strategie schlägt Walmart regelmäßig die Konkurrenz in der gesamten Branche. Auch wenn das Unternehmen in der Regel nicht mit einer erstklassigen Produktauswahl aufwarten kann, zieht die Strategie der täglichen Niedrigpreise immer wieder Kunden an, was zu höheren Umsätzen führt und die Konkurrenz frustriert.

Tesco Preisgestaltungsstrategie

Tesco-Supermarkt-und-Parkplatz

Das multinationale Einzelhandelsunternehmen Tesco mit Hauptsitz im Vereinigten Königreich ist das drittgrößte Einzelhandelsunternehmen der Welt mit mehr als 7000 Filialen weltweit und Millionen von treuen Kunden. Tesco ist ein Beispiel für ein Unternehmen, das in seiner mehr als 100-jährigen Unternehmensgeschichte immer wieder zwischen verschiedenen Preisstrategien gewechselt hat

Im Jahr 2016 beschloss Tesco jedoch, eine Strategie der täglichen Niedrigpreise einzuführen und alle Produkte zu niedrigen Preisen anzubieten.

Tesco verfolgt eine etwas andere EDLP-Strategie als Walmart. Das Unternehmen konzentriert sich mehr auf die Qualität seiner Produkte und pflegt enge Beziehungen und ein ausgezeichnetes Treueprogramm mit seinen Kunden. Tesco gibt nicht viel Geld für Marketing- oder Werbekampagnen aus und überlässt es den niedrigen Preisen des Unternehmens, für sich selbst zu sprechen.

Preisstrategie von Trader Joe's

Trader-Joes-Supermaket-Schild

Trader Joe's verwendet ebenfalls ein schnörkelloses Design - wie Aldi, eine europäische Lebensmittelkette - und setzt gleichzeitig auf eine Strategie der täglichen Niedrigpreise in Kombination mit vermeintlich hochwertigen Waren. Das minimalistische Ladendesign trägt dazu bei, den Kunden niedrigere Preise zu bieten. Trader Joes hat jedoch erfolgreich eine EDLP-Preisstrategie umgesetzt, bei der die Verbraucher die Produkte der Marke als qualitativ hochwertig, aber preiswert wahrnehmen.

Das Geheimnis von Trader Joe's besteht darin, dass das Unternehmen seine eigenen Eigenmarkenprodukte anstelle von bekannten Marken verkauft.

Ungefähr 80 % der Produkte von Trader Joe's sind Eigenmarken. Das bedeutet, dass die Kunden diese Produkte nirgendwo anders bekommen können. Die Originalität einiger Eigenmarken von Trader Joe's (wie Tri-Color Spaghetti, Unexpected Cheddar Cheese oder Creamy Cauliflower Dip) ist ebenfalls wichtig.

Viele der Produkte von Trader Joe's sind nicht nur neuartig und originell, sondern auch kostengünstig in den Regalen zu finden. Der Lebensmittelhändler kauft diese Waren direkt von den Lieferanten und lässt die Zwischenhändler aus, um die Kosten niedrig zu halten.

Trader Joe's hält auch an seiner EDLP-Strategie fest, indem es weniger für Marketing ausgibt und stattdessen auf Mundpropaganda setzt, um Kunden zu gewinnen.

Die Vor- und Nachteile der Strategie der alltäglichen Niedrigpreispolitik

Vor- und Nachteile der blauen Taste auf der Computertastatur

Die Vorteile der Strategie der alltäglichen Niedrigpreispolitik

Denken Sie an diese Vorteile, wenn Sie überlegen, ob eine Strategie der täglichen Niedrigpreise Ihrem Unternehmen einen Umsatz-, Volumen- oder Gewinnschub verschaffen könnte;

  • Verkürzung der Verkaufszyklen - Wenn Unternehmen, die EDLP nutzen, die niedrigsten Preise auf dem Markt anbieten, müssen die Kunden keine Preise vergleichen, um den besten Preis zu finden. Wenn Ihr Unternehmen ein Markenbewusstsein als unschlagbarer Preisführer aufgebaut hat, entscheiden sich die Kunden jedes Mal für Ihr Unternehmen und Ihre Produkte werden nur kurze Zeit in den Regalen stehen.
  • Vorhersehbare Produktnachfrage - Eine Strategie der täglichen Niedrigpreise bietet Ihrem Unternehmen eine leicht vorhersehbare Nachfrage für die Anzahl der Produkte, die Sie in Ihren Regalen haben müssen. Im Gegensatz dazu werden Sie bei einer Strategie mit hohen Niedrigpreisen unregelmäßige Werbekampagnen durchführen, die zu einer unbeständigen Nachfrage führen, und es kann schwierig werden, die Verkaufsmengen vorherzusagen.
  • Minimale Werbekosten - Die Strategie der alltäglichen Niedrigpreise erfordert keine teuren Werbekampagnen, da die Verbraucher bereits wissen, wer der günstigste Verkäufer ist. Vergleichen Sie diesen Ansatz wiederum mit der Strategie der hohen Niedrigpreise, bei der ständig in Werbung investiert werden muss, um die Kunden über bevorstehende Verkäufe zu informieren.

Die Nachteile der Strategie der alltäglichen Niedrigpreispolitik

Auch wenn die vielen Vorteile für die Umsetzung einer EDLP-Strategie sehr verlockend sind, gibt es auch einige Nachteile, die zu beachten sind;

  • Geringerer Nettogewinn pro verkauftem Artikel - Der niedrigste Preis wird fast immer einen geringen Aufschlag haben. Die Kehrseite der Medaille ist natürlich, dass große Einzelhändler, die eine EDLP-Strategie verfolgen, in der Regel eine riesige Produktpalette haben. Das sorgt für ein großes Verkaufsvolumen und steigert den Umsatz.
  • Wenig Möglichkeiten für Preisnachlässe - Unternehmen, die eine EDLP-Strategie verfolgen, können in der Regel keine Rabatte anbieten, da ihre Preise von vornherein die niedrigsten sind. Darüber hinaus kann das Anbieten weiterer Rabatte dazu führen, dass die Kunden der Marke mit den täglich niedrigen Preisen misstrauen, was zu einem schlechten Ruf der Marke führt.
  • Kleine Budgets für zusätzliche Infrastruktur - Viele Unternehmen, die eine EDLP-Strategie verfolgen, halten den Geldbeutel so eng, dass sie einfach nicht über das Budget für zusätzliche Dienstleistungen und Infrastrukturen verfügen (z. B. einen erstklassigen Kundensupport oder zusätzliche Kundenkontakte in den Geschäften). Nur große Unternehmen wie einige der oben genannten können sich die zusätzlichen Gemeinkosten leisten.

Wie Sie entscheiden können, ob eine Strategie der alltäglichen Niedrigpreise die richtige für Sie ist

Wie können Sie also entscheiden, ob niedrige Tagespreise für Ihr Unternehmen sinnvoll sind? Hier sind ein paar Anzeichen dafür;

Sie haben ausgereifte Produkte und eine hohe Markendurchdringung

In der Regel bieten die Unternehmen, die mit einer Strategie der täglichen Niedrigpreise am erfolgreichsten sind, ausgereifte Produkte an, die in der Regel wenig Marketingunterstützung benötigen, da sie - wie auch das Unternehmen - sehr bekannt sind.

Neuere oder weniger bekannte Produkte erfordern in der Regel hohe Marketinginvestitionen, um die Marktdurchdringung und das Wachstum anzukurbeln, was sie zu einem schlechten Kandidaten für die Strategie der täglichen Niedrigpreise machen kann.

Ihre Marke basiert bereits auf niedrigen Preisen

Eine der größten Sorgen, der sich jedes Unternehmen bewusst sein sollte, wenn es eine EDLP-Strategie in Betracht zieht, ist das Risiko, als minderwertig wahrgenommen zu werden. Wenn Sie bereits in einem Niedrigpreisumfeld konkurrieren, stellt dies für Ihr Unternehmen möglicherweise kein Problem dar. Wenn Ihr Markenimage jedoch nicht von geringer Qualität geprägt ist, sollten Sie eine andere Preisstrategie als EDLP in Betracht ziehen.

Sie haben wirklich die niedrigsten Preise

Wenn Sie eine EDLP-Strategie in Erwägung ziehen, sollten Sie Ihre Daten klug nutzen und eine Preisgestaltungssoftware einsetzen, die sicherstellt, dass Ihre Preise wirklich so niedrig wie möglich sind, ohne Ihr eigenes Geschäft und Ihre Gewinne zu kannibalisieren.

Denken Sie daran, dass Sie, wie oben erwähnt, vielleicht nur in einem Teilbereich Ihres Unternehmens Tiefstpreise anwenden möchten, während Sie in anderen Bereichen Ihres Unternehmens Hochtief- und/oder Wettbewerbspreisstrategien einsetzen.

KI-gestützte Preissoftware, wie sie Pricefx anbietet, kann Sie bei der Umsetzung jeder beliebigen Preisstrategie unterstützen und diese in einem einzigartigen, speziell auf Ihr Unternehmen zugeschnittenen Mix von Preisstrategien zusammenführen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie eine maßgeschneiderte Preisstrategie für Ihr Unternehmen umsetzen können, lesen Sie den folgenden praktischen Artikel:

CTA-Anleitung zur Umsetzung einer Preisgestaltungsstrategie