Möchten Sie die neuesten Nachrichten und Artikel direkt in Ihren Posteingang erhalten?

15. Februar 2022 (Aktualisiert am 15.08.2022) | 13 min. lesen

Preisgestaltung für Software: Bauen vs. Kaufen - Was ist das Beste für Sie?

Sie wurden damit beauftragt, Ihr Unternehmen durch eine digitale Transformation zu führen... eine wenig beneidenswerte Aufgabe in den besten Zeiten. Aber in dieser "neuen" Welt, in der die Fähigkeit, sich an Unvorhersehbares anzupassen, entscheidend ist, ist digitale Reife dringend notwendig geworden. Von Ihnen wird erwartet, dass Sie Ihr Unternehmen durch eine ROI- und agilitätssteigernde Preisrevolution führen, die eine hervorragende Time-to-Value (TTV) bietet, aber die Gesamtbetriebskosten (TCO) auf ein Minimum reduziert. Die erste (und wichtigste) Frage, die Sie beantworten müssen, lautet: Bauen oder Kaufen-sollten Sie Ihre eigene Software entwickeln und sie auf Ihre tatsächlichen Prozesse abstimmen, oder sollten Sie eine professionelle Preisgestaltungssoftware kaufen und sie nach Ihren Bedürfnissen konfigurieren?

Das ist nicht so einfach, wie es klingt. Wir meinen, dass Sie Ihr Unternehmen weder einem hohen Risiko noch einer kostspieligen Zukunft aussetzen wollen. Sie wollen sich nicht auf eine teure Technologie festlegen oder endlose Wartungsverpflichtungen eingehen.

Wir von Pricefx haben das letzte Jahrzehnt damit verbracht, zu beobachten, wie Fachleute wie Sie über diese Entscheidung nachgedacht haben. Und ja, natürlich sind wir zweifellos voreingenommen - wir lieben Preissoftware und alle Vorteile, die sie mit sich bringt. Aber sie ist nicht für jeden geeignet. Wir sind stolz auf unsere ehrliche Politik und verpflichten uns, Ihnen unsere ehrliche Einschätzung der Frage mitzuteilen, ob es besser ist, Ihre Software selbst zu entwickeln oder zu kaufen.

Lassen Sie uns die kritischen Überlegungen und potenziellen Konsequenzen Ihrer Entscheidung Build vs. Buy Softwareund bringen Sie der Entscheidung näher, welcher Ansatz für Ihr Team, Ihr Budget und Ihre Ziele der beste ist.

Bauen vs. Kaufen: 9 Kritische Elemente im Vergleich

1. Total Cost of Ownership

TCO - Total Cost of Ownership (Gesamtbetriebskosten) - Akronym, Geschäftskonzept im Hintergrund

Das ist wahrscheinlich Ihre wichtigste Überlegung. Sicherlich ist die Investition in eine neue Software teurer als die Erstellung einer eigenen.... Oder doch nicht?

BUILD: Wenn Sie Ihre eigene Software entwickeln, haben Sie eine bessere Kontrolle über Ihr Budget. Aber es ist wichtig zu beachten, dass es die Kostenlast des gesamten Die Kosten für das gesamte Projekt müssen berücksichtigt werden: die anfängliche Erstellung, Implementierung, Integration, Migration, Tests, Fehlerbehebung, Support, laufende Wartung, Sicherheit, Upgrades, das Schritthalten mit Weiterentwicklungen und alle erforderlichen Ressourcen für das Änderungsmanagement. Die Entscheidung, die volle Kontrolle über all diese Elemente zu haben, kann sehr befähigend sein, aber auch viel teurer, als Sie vielleicht denken. Und das gilt nur wenn die Dinge pünktlich geliefert werden...

KAUFEN: Natürlich ist der Kauf von Preissoftware mit anfänglichen Kosten verbunden, die bei einem Build nicht anfallen würden. Eine Cloud-native Lösung bedeutet jedoch, dass Sie ein monatliches Abonnement und keinen hohen Anfangsbetrag zahlen (oft viel weniger, als Sie für den Support einer einmaligen Anwendung zahlen würden). Alle laufenden Wartungsarbeiten, Sicherheitsmaßnahmen, Upgrades und neuen Funktionen sind je nach Anbieter in Ihrem Abonnement enthalten, so dass Sie immer über die neueste Version verfügen und der Entwicklung weit voraus sind. Ihr Anbieter unterstützt Sie bei der termingerechten Fertigstellung des Projekts und bei der Einhaltung des Budgets. An diesem Punkt beginnen sich Ihre TCO mit Ihrem TTV und ROI die Waage zu halten. 

2. Ebene der Kontrolle

Wenn Sie viel Zeit und Geld investieren, möchten Sie das Gefühl haben, die Kontrolle zu haben. Und wenn es um die Frage geht, ob Sie Ihre Preisgestaltungssoftware selbst entwickeln oder kaufen sollen, hat die Kontrolle ihren Preis.

BUILD: Anders als bei gekaufter Software haben Sie bei einer Eigenentwicklung 100 % Kontrolle über Ihre Software und ihre Funktionen und können sie genau auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden. Das bedeutet jedoch, dass Sie für alle Entscheidungen verantwortlich sind und sich bei der Erstellung und Wartung auf Ihre fleißigen internen Entwickler verlassen müssen.

KAUFEN: Die harte Wahrheit ist, dass Sie nie 100 % von dem bekommen werden, was Sie in einer SaaS-Lösung suchen. Ein gewisses Maß an Konfiguration wird fast immer erforderlich sein. Je komplexer Ihre Preise und Prozesse sind, desto mehr Konfiguration ist erforderlich. Wenn professionelle Software zwischen 60% und 80% Ihrer Anforderungen erfülltist sie der richtige Weg.

3. Flexibilität und Gewandtheit

Es tut mir leid, Ihnen das sagen zu müssen, aber Sie sind kein Einhorn. Ihre Bedürfnisse und Prozesse sind zwar einzigartig, aber ein Jahrzehnt in der Branche hat uns gelehrt, dass unter dem Glitzer und den Regenbögen alle Unternehmen in allen Branchen die gleichen konfigurierbaren Tools benötigen, um eine intelligente Preisgestaltung durchzuführen. Die Art und Weise, wie sie diese Tools einsetzen, kann jedoch sehr unterschiedlich sein. Deshalb müssen Sie sicherstellen, dass Flexibilität eingebaut ist.

BUILD: Das Tool, das Sie genau für Ihre Bedürfnisse entwickeln, wird wahrscheinlich Das macht es sehr schwierig, es zu aktualisieren oder zu ändern, ohne zurück ans Zeichenbrett zu gehen und wochenlang darauf zu warten, dass die IT-Abteilung neuen Code für Sie schreibt (mehr Zeit und Tests, weniger Autonomie und Flexibilität). Hoffen wir, dass nichts Unvorhergesehenes passiert, das die Welt im Sturm erobert....

KAUFEN: Eine Preisgestaltungslösung, die ein hohes Maß an Low-Code-Konfiguration zusammen mit für Geschäftsanwender konzipierten No-Code-Schnittstellen unterstützt, erhöht die Flexibilität Ihrer Preisgestaltungsstrategie, da Sie in der Lage sind, sich schnell an Änderungen anzupassen, ohne dass Ihr IT-Team Ihre Preisgestaltungslösung komplett überarbeiten muss. Darüber hinaus bedeutet eine SaaS-Lösung, dass Sie nicht an einen bestimmten Anbieter gebunden sind und einfach wechseln können, wenn die Lösung für Sie nicht geeignet ist, was ebenfalls Ihr Risiko reduziert.

 4. Konnektivität und Integration

 Integrations-Puzzle-Teilchen

Ihr Unternehmen verfügt über ein bestehendes Ökosystem von Anwendungen, die alle mit Ihrer neuen Preisgestaltungslösung kompatibel sein müssen, damit ein nahtloser zweiseitiger Fluss von aussagekräftigen Daten an der richtigen Stelle zur Verfügung steht, um Ihre Entscheidungen zu unterstützen und Ihre Preisgestaltungsbemühungen zu optimieren.

BUILD: Sie kennen Ihre Prozesse und Systeme besser als jeder andere, daher kann die Entwicklung einer eigenen Preisgestaltungssoftware dazu beitragen, dass diese Verbindungen hergestellt werden. Mehrere Systeme so zusammenzufügen, dass ein reibungsloser Datenaustausch gewährleistet ist, ist jedoch ein umfangreicher Prozess, der Zeit und ein hohes Maß an Kompetenz Ihres IT-Teams erfordert.

KAUFEN: Die meisten kommerziellen Softwarelösungen wurden genau für diesen Zweck entwickelt. Unsere Software lässt sich beispielsweise über APIs nahtlos mit Ihrer vorhandenen Technologie verbinden, um sicherzustellen, dass Ihre Daten immer auf dem neuesten Stand sind und die besten Erkenntnisse liefern. Die relativ einfache Integration bedeutet, dass Sie sich mit noch mehr Quellen verbinden können, um noch tiefere Einblicke zu erhalten (z. B. Rohstoffindizes, Preise von Wettbewerbern, Marktdaten, soziale Medien, Wetter...).

5. Wartung und Erweiterbarkeit

Leider muss alles im Leben gewartet werden. Diese Kategorie bietet wichtige entscheidungsrelevante Unterschiede in Ihrem Bauen vs. Kaufen Rätsel.

Erstellen: Wenn Sie Ihre eigene Software entwickeln, sind Sie für deren Wartung zuständig. Dazu gehören die Durchführung von Upgrades, Fehlerbehebungen, die Einrichtung von Passwörtern und die Entwicklung neuer Funktionen. Ihr internes Team - so kompetent es auch sein mag - verfügt wahrscheinlich nicht über dasselbe Fachwissen wie diejenigen, die sich um Ihre Cloud-basierte Lösung für die professionelle Preisgestaltung kümmern (insbesondere wenn es um komplexe Architekturen, mehrere geografische Standorte und komplizierte Datenvorschriften geht), und vielleicht auch nicht über die nötige Bandbreite.

Kaufen: Wie wir gesehen haben, übernehmen SaaS-Pricing-Anbieter die gesamte Wartung und die Upgrades Ihrer Pricing-Lösung als Teil Ihres Abonnements. Das System wird mit einer ganzen Reihe von Top-Pricing-Tools geliefert, in die Sie hineinwachsen können, und wurde mit den besten Praktiken der Branche entwickelt.

6. Breite der Fähigkeiten

Ihre Preisgestaltungsmöglichkeiten als Unternehmen werden an den Fähigkeiten und der Erfahrung Ihres Teams gemessen, an den Prozessen, die es anwendet, an seiner Fähigkeit, seine Erfahrungen umzusetzen (und auch an Dingen, die nicht in seinen Erfahrungsbereich fallen), sowie an seiner Fähigkeit, ständig Innovationen vorzunehmen.

BUILD: Wenn es Ihnen wie den meisten Unternehmen geht, verfügen Sie nur über einen begrenzten Pool an interner Erfahrung in der Preisgestaltung. Selbst wenn Ihr Team aus sehr erfahrenen Preisfindungsspezialisten mit starken Fähigkeiten besteht, ist es unwahrscheinlich, dass Sie mit der Breite oder Tiefe der Erfahrung mithalten können, die ein spezialisiertes Softwareunternehmen mitbringt. Ihr Team muss in der Lage sein, ein Softwaretool auf der Grundlage seiner Erfahrungen zu operationalisieren, was ein Maß an Koordination, Erfahrung in dem jeweiligen Bereich und technische Fähigkeiten erfordert, die außerhalb eines Softwareentwicklungsunternehmens normalerweise nicht vorhanden sind.Außerdem erfordert der Innovationsgrad, der erforderlich ist, um weiterhin Software auf dem neuesten Stand der Optimierung, des Preismanagements, der CPQ und der mit der Preisgestaltung verbundenen Bereiche anzubieten, enorme Investitionen in Forschung und Entwicklung.

KAUFEN: In der Kategorie "Fähigkeiten" werden Sie keine bessere Bewertung erhalten als mit einer professionellen Preisgestaltungslösung. Sie wurde von Preisgestaltungsexperten (mit einer enormen Menge an Preisgestaltungserfahrung in allen Branchen, Szenarien und Anwendungsfällen) entworfen und von erstklassigen Entwicklern in eine benutzerfreundliche Plattform verpackt, die es Geschäftsanwendern ermöglicht, mittelmäßige Erfahrungen anzuwenden, um verblüffend ausgeklügelte Preisgestaltungszaubereien durchzuführen. Wenn Sie Ihre Preisgestaltungsprozesse in einer solchen Plattform unterbringen, garantieren Sie die Langlebigkeit Ihrer Investition, da Ihre Software immer auf dem neuesten Stand ist und die Leute, die sie entwickelt haben, bereits an der nächsten Innovation arbeiten, die Sie auf eine neue Ebene der Preisgestaltung bringen wird.

7. Zeit zum Wert

Wert-Preis-Konzept-auf-Bilanz-Basis

Das ist der springende Punkt: Wie lange wird es dauern, bis Sie den Wert Ihrer Investition realisieren können?

BUILD: Ein durchschnittlicher Selbstbau kann Jahre dauern. Abgesehen davon, dass die Anforderungen oft nicht die Probleme lösen, für die sie entwickelt wurden, ist es unwahrscheinlich, dass Sie die fertige Lösung zur Aktualisierung an den Hersteller zurückschicken, um sie an Ihre sich ändernden Anforderungen anzupassen. Eine minderwertige Lösung wirkt sich auf die Akzeptanz, den TTV und den ROI aus.

KAUFEN: Wenn die Zeit drängt, hilft Ihnen der Kauf von SaaS-Software, schnell voranzukommen. In unserem Fall sehen 30 % unserer Kunden den ROI in 6 Monaten oder weniger. etwa xx schneller, in der Tat. Die Software kann viel schneller an Ihre Bedürfnisse angepasst werden, als wenn Ihr IT-Team sie von Grund auf neu erstellen müsste, und das zu einem viel höheren Preis und technischen Standard (da die Mitarbeiter, die dahinter stehen, Experten in diesen beiden Bereichen sind). Die benutzerfreundliche Oberfläche verbessert auch die Akzeptanz und bringt Ihren TTV voran.

8. Opportunitätskosten

Opportunitätskosten sind der Verlust des Nutzens oder des Wertes, den eine Alternative Ihnen gebracht hätte, wenn Sie sich für eine andere entscheiden. Sie sind zentral für Ihre Bauen vs. Kaufen Dilemma.

BUILD: Wie ausgelastet ist Ihr IT-Team bereits? Verfügt es über die Mitarbeiter, die Zeit und die Ressourcen, um ein neues Projekt zu entwickeln? Von welchen anderen (potenziell unternehmenskritischen oder gewinnbringenden) Aktivitäten würden Sie sie abziehen? Was würde sich mehr auf das Endergebnis auswirken?

KAUFEN: Beim Kauf einer professionellen Preisgestaltungssoftware fallen keine Opportunitätskosten an. Sie nutzen einfach die bereits vorhandenen Funktionen des Anbieters und lassen sich von den Preisgestaltungsexperten dabei helfen, die perfekte Preisgestaltungslösung für Sie zusammenzustellen. Und Ihr IT-Team kann sich weiterhin um seine Arbeit kümmern. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass sie in der Phase der Integration der Datensysteme eine wichtige Rolle spielen werden.

9. Unterstützende Ressourcen

Jeder braucht von Zeit zu Zeit ein wenig Unterstützung, und unabhängig davon, ob Sie sich für eine selbst entwickelte oder gekaufte Preisgestaltungslösung entscheiden, wird Ihr IT-Team mit Sicherheit ein wenig Hilfe benötigen.

BUILD: Zu Beginn des Projekts stehen Ihre technischen Mitarbeiter vor einer riesigen leeren Leinwand. Das ist zwar kreativ befreiend, kann aber auch entmutigend sein. Die Preisgestaltung ist nicht ihr Fachgebiet, und trotz stundenlanger Besprechungen mit den Nutzern, für die sie das Projekt entwickeln, brauchen sie möglicherweise Unterstützung. Nun, leider ist auch das eine leere Fläche...

KAUFEN: Sie werden vielleicht überrascht sein, dass Ihre SaaS-Preissoftware auch eine leere Leinwand ist! Der große Unterschied besteht darin, dass sich dahinter vorkonfigurierte Funktionen verbergen, die sofort einsatzbereit sind, und Beschleuniger, die Ihre Time-to-Value beschleunigen. Natürlich bieten alle Softwareanbieter Support an. Gute Anbieter legen jedoch großen Wert auf Ihre Selbstständigkeit, so dass Sie in der Lage sind, Änderungen oder Probleme zu lösen, ohne stundenlang mit dem Support telefonieren zu müssen. Seriöse Anbieter bieten aufschlussreiche Schulungen an, die Ihrem Team helfen, die Preisgestaltungsplattform besser zu beherrschen. Anstatt von Grund auf zu arbeiten, bauen Sie also auf den Schultern von Experten auf.

Die Zusammenfassung von Build vs. Buy Software

In einer tabellenförmigen Nussschale...

Build-vs-Buy-Pricing-Software-Vergleichs-Tabelle

Wer sollte bauen?

Wenn Sie Ihre derzeitigen Preisgestaltungsprozesse automatisieren möchten und über die Zeit, das Personal und die Ressourcen verfügen, um Ihre eigene Lösung intern zu entwickeln, zu implementieren und zu pflegen, dann könnte dies das Richtige für Sie sein. Seien Sie sich nur darüber im Klaren, dass es wahrscheinlich länger dauern und mehr kosten wird, als Sie erwarten, und wenn Sie nicht weiterkommen, sind Sie auf sich allein gestellt.

Sie haben jedoch die volle Kontrolle über die Funktionen und zahlen nicht für Tools, die Sie nicht nutzen. Das bedeutet aber auch, dass sie Ihnen nicht mehr zur Verfügung stehen, wenn Ihre Preisgestaltung komplexer wird. Und Sie müssen für eine gute Konnektivität und kontinuierliche Innovation sorgen, wenn Ihre Lösung auch in Zukunft Bestand haben soll.

Ein weiteres Votum für "bauen" wäre, wenn Sie an einem Prozess arbeiten, der so sehr auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist, dass er sich nicht für eine Prozessautomatisierung eignet. In diesem Fall ist der Spielraum für die Kernkompetenzen einer Preisgestaltungssoftware möglicherweise nicht sinnvoll, und Sie sind besser beraten, wenn Sie Ihre eigene einzigartige Lösung entwickeln.

Wer sollte kaufen?

Wenn Sie nicht nur Ihre aktuellen Prozesse digitalisieren, sondern auch die Preisgestaltung verbessern möchten, dann ist der Kauf zweifellos die richtige Wahl. Unabhängig davon, ob Sie über ein erfahrenes IT-Team verfügen oder nicht, wird eine umfassende, erweiterbare, cloudbasierte Preisgestaltungsplattform, die von Preisgestaltungsexperten unterstützt wird, die TCO und TTV reduzieren und gleichzeitig den ROI maximieren. Mit einer Preisgestaltungssoftware können Sie sicher sein, dass Ihre Lösung robust, konform und auf dem neuesten Stand ist und ständig gewartet und erneuert wird, so dass Sie immer an der Spitze der Preisgestaltung stehen.

Unsere ehrliche Einschätzung?

Es ist sicher keine Überraschung, dass unsere Schlussfolgerung lautet: Kaufen ist das Beste.

Aber das glauben wir wirklich. Deshalb haben wir uns der Entwicklung der besten Preisgestaltungslösungen auf dem Markt verschrieben - weil wir glauben, dass sie den besten Wert bieten.

Das Project Management Institute (PMI) fand heraus, dass 43 % der IT-Projekte das Budget überschreiten, 49 % zu spät kommen und 14 % ganz scheitern. Das können Sie besser machen.

Wenn Sie sich noch nicht entschieden haben, ob Sie Ihre Preisgestaltungssoftware kaufen oder selbst entwickeln sollen, dann kommt es im Grunde nur auf eine Sache an: Risiko.

Der Kauf von Software ist mit Risiken verbunden. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich gründlich zu informieren, Referenzen einzuholen und an Demos teilzunehmen, um das Risiko so gering wie möglich zu halten. Bei selbstentwickelten Lösungen ist das Risiko unbegrenzt, da es keine Möglichkeit gibt, die Kosten, die Dauer oder den Erfolg des Projekts zu kalkulieren.

Wenn Sie sich nach der Lektüre dieses Artikels näher mit dem Kauf von Software befassen möchten, dann finden Sie hier einen Artikel über die Auswahl von Preisgestaltungssoftware den Sie sicher hilfreich finden werden;

CTA-Button-Wie-wähle-ich-die-für-sie-richtige-Preissoftware-aus